CONF: Gartenkultur in Russland (Hannover, 9 – 11 May 12) Hannover, 09. – 11.05.2012 Internationales Symposium “Gartenkultur in Russland” Veranstalter: Dr. Anna Ananieva (Universität Tübingen / JGU Mainz), Prof. Dr. rer. hort. habil. Gert Gröning (CGL Leibniz Universität Hannover / Universität der Künste Berlin) und Dr. Alexandra Veselova (Institut für Russische Literatur der Russischen Akademie für Wissenschaften St. Petersburg) für das Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (CGL), Leibniz Universität Hannover. Das Symposium widmet sich der Gartenkultur in Russland und bietet erstmals ein fächerübergreifendes Forum für deutsch-russischen wissenschaftlichen Austausch zu dieser Thematik. Die Veranstaltung will aktuelle Forschungen einzelner Disziplinen wie Architektur- und Kunstgeschichte, Garten-, Literatur-, Theater-, Musikwissenschaften sowie Ethnografie bündeln und die bisherige sowie zukünftige Reichweite des interdisziplinären Zugriffs auf die Gartenkultur in Russland ausloten. Inhaltlich fokussiert die Veranstaltung auf die Themen „Der Garten und seine Lebenswelten“, „Der Garten und andere Künste“ und „Der Garten und seine Personen“. Im ersten Schwerpunkt geht es um repräsentative höfische Gartenkultur, Gärten der russischen Landgüter und die Datscha als Phänomen im russischen Alltag sowie um urbane Freizeitanlagen aus der sowjetischen Zeit. Der zweite Schwerpunkt setzt sich mit den Landgütern als Orten der Sehnsucht und der Flucht auseinander. Dabei wird nicht nur nach der Konstituierung eines Mythos in der Literatur gefragt, sondern auch die Ikonografie der Gärten in der Buchkunst, der bildenden Kunst und der Architektur der Moderne reflektiert. Hinzu kommt die Untersuchung der Rolle des Theaters auf den adligen Landgütern. Schließlich werden hier auch die Bedeutung der Musik in den Parkanlagen und Gärten der Landsitze sowie die künstlerische Wiedergabe der Gärten auf Porzellan angesprochen. Im dritten Schwerpunkt stehen die Gutsbesitzer, Schriftsteller, Maler, Musiker, Gartenarchitekten und Politiker als Akteure der Gartenkultur im Mittelpunkt. Die spezifischen Themen in diesem Kontext haben Gärten und russische Folklore, die neue Gartenästhetik in der russischen Provinz, die Popularisierung der Gartenkultur durch Poetisieren und Bauen sowie die Gärten der Literaten zum Gegenstand. Das Symposium findet im Rahmen der Russland-Wochen an deutschen Hochschulen 2012 anlässlich des Deutsch-Russischen Jahres der Bildung, Wissenschaft und Innovation 2011/2012 statt und wird von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und von der Stiftung Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gefördert. Arbeitssprachen des Symposiums sind Deutsch und Russisch mit Synchronübersetzung. Programm Mittwoch, 09.05.2012 Ort: Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6, 30159 Hannover, Leibnizsaal 9.00-9.15 Begrüßung der Tagungsteilnehmer: Joachim Wolschke-Bulmahn (Vorstandsvorsitzender des CGL) Grußwort des Präsidenten der Leibniz Universität Hannover, Erich Barke 9.15-9.45 Einführung in die Tagung Gert Gröning (CGL / Universität der Künste Berlin) Alexandra Veselova (Institut für russische Literatur der Russischen Akademie der Wissenschaften, St. Petersburg) Anna Ananieva (Institut für Osteuropäische Geschichte, Tübingen / Institut für Kunstgeschichte, JGU Mainz) 1. Garten und seine Lebenswelten Moderation: Anna Ananieva 10.30-11.15 Valeria Kolosova (St. Peterburg, Institut für Linguistik der Russischen Akademie der Wissenschaften) Darstellungen der Gärten und Symbolik der Gartenblumen in russischen Volksliedern vor dem Hintergrund der slavischen Folklore 11.15-11.45 Marcus Köhler (Hochschule Neubrandenburg) Der Garten als ‚Geburtsort’ des russischen Nationalstils Moderation: Joachim Schnitter 11.45-12.30 Ekaterina Dmitrieva (Moskau, Institut für Weltliteratur der Russischen Akademie der Wissenschaften) Das russische Landgut als Mythentopos und Ursprung für Mythen 12.30-13.15 Sigrid Thielking (CGL / Leibniz Universität Hannover) Gartenkultur, Muße und Hospitalität: Vom russischen Landhaussommer als literarischer Lebensform Moderation: Alexandra Veselova 15.00-15.45 Andrej Rejman (St. Peterburg, Staatliche Denkmalschutzbehörde) Die Gärten des Anichkov Palais im 18. bis 19. Jahrhundert: Vom Garten des kaiserlichen Landhauses von Elizaveta Petrovna bis hin zum Palast der Jungen Künste 15.45-16.30 Katharina Kucher (Universität Tübingen) Der Prototyp des sozialistischen Gartens: Der Moskauer Gorki-Park 1928-1941 Moderation: Anna Ananieva 17.00-17.45 Boris Sokolov (Moskau, Russische Staatliche Geisteswissenschaftliche Universität) Gärten des „Silbernen Zeitalters“: Artifizielles Leben und künstlerisches Umfeld 19:30 – 20:30 Musikalisches Rahmenprogramm „Von Wien nach St. Petersburg. Violinsonaten von Haydn, Mozart und Titz“ Ulla Bundies – Violine Assen Boyadjiev – Hammerklavier Moderation: Klaus Harer (Deutsches Kulturforum Östliches Europa Potsdam) Ort: Kreuzkirche (Kreuzkirchhof 1, 30159 Hannover) Eintritt: 10 Euro, erm. 5 Euro Donnerstag, 10.05.2012 Ort: Senatssitzungssaal, Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, 30167 Hannover, Raum F 335 2. Garten und andere Künste Moderation: Marcus Köhler 09.30-10.15 Alexandra Ippolitova (Moskau, Staatliches Zentrum der russischen Folklore) Landschaftsdarstellungen in Kräuterbüchern (Herbarien) am Ende des 18. Jahrhunderts 10.15-11.00 Gert Gröning (CGL / UdK Berlin) Kireevskij im Himmel. Schablykino, eine bemerkenswerte Parkanlage aus dem frühen 19. Jahrhundert im Gouvernement Orel Moderation: Sigrid Thielking 11.30-12.15 Klara Šarafadina (St. Petersburg, Staatliche Universität für Technologie und Design) Gartenbauprojekte und imaginäre Gärten der Romanfiguren in der russischen klassischen Literatur des 19. Jahrhunderts 12.15-13.00 Joachim Schnitter (CGL / Hamburg) „letters from terra“ Gärten als Kristallisationspunkte von Zeit und Verlust bei Anton Tschechov und Vladimir Nabokov Moderation: Susanne Fontaine 15.00-15.45 Christoph Flamm (UdK Berlin) Musik in den Gärten der Petersburger Sommerresidenzen im 18. Jahrhundert 15.45-16.30 Olga Kupcova (Moskau, Staatliche Lomonosov Universität / Russische Staatliche Gerasimov Universität) Theater-Spiele in Garten- und Parklandschaften der russischen Landsitze um 1800 – Eine Typologie 17.00-17.45 Irina Pašinskaja (GMZ Peterhof) Festliche Illuminationen im Unteren Garten von Peterhof in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Freitag, 11.05.2012 Ort: Senatssitzungssaal, Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, 30167 Hannover, Raum F 335 3. Der Garten und seine Personen: Wahrnehmung, Beschreibung, Deutung Moderation: Anna Ananieva 09.30-10.15 Alexandra Veselova (St. Petersburg, Institut für russische Literatur der Russischen Akademie der Wissenschaften) Zur Herausbildung von gartenkünstlerischer Begrifflichkeit in Russland um 1800 10.15-11.00 Margrethe Floryan (Kopenhagen, Thorvaldsens Museum) Hortikulturelle Lehrstücke: Zur Hirschfeld-Rezeption in Russland Moderation: Gert Gröning 11.30-12.15 Maria Našokina (Moskau, Forschungsinstitut für Theorie und Praxis der Architektur und des Städtebaus) Gartenprojekte von Georg Kuphaldt im Kontext der russischen Landsitzarchitektur des „Silbernen Zeitalters“ 12.15-13.00 Stanislav Savickij (Institut der freien Künste, Staatliche Universität St. Petersburg) Der Garten der Reflexion: Lidija Ginzburg und der Park Petrodvorec 13.00-14.30 Andreas Schönle (London, Queen Mary University) Die Modernität der Gärten: Das politische Ringen und die Identität der Elite Die Teilnahme an dem Symposium ist kostenfrei. Wegen der eingeschränkten Raumverhältnisse wird es um eine Anmeldung bei der Geschäftsstelle des CGL gebeten: Dr. Sabine Albersmeier Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (CGL) Leibniz Universität Hannover Herrenhäuser Straße 8 30 419 Hannover Fon +49 (0) 511/762-5789 Fax +49 (0) 511/762-5693 Mail cgl@uni-hannover.de Weitere Informationen zum Symposium, das zweisprachige, deutsch-russische Programm sowie das Konzertprogramm befinden sich hier: http://www.cgl.uni-hannover.de/de/tagungen/gartenkultur/index.php